Skip to main content

Turbolader-Einbauanleitung

Dieser Turbolader ist nach den Richtlinien der Hersteller durch geschultes Fachpersonal montiert.

Überprüfen Sie die Daten auf dem Typenschild des Turboladers.

Beheben Sie mögliche Fehler am Motor bzw. Umfeld vor Inbetriebnahme des Turboladers.

Anliegende Schadensmatrix gibt Hinweise auf mögliche Ursachen für den Defekt des Turboladers.

  1. Beim Einbau des Turboladers muss dieser, vor Befestigung der Ölzulaufleitung, mit frischem Motoröl durch die Öleinlassbohrung randvoll aufgefüllt werden.
  2. Beim Anschluss der Ölleitungen immer neue Dichtungen und nie flüssige Dichtmittel verwenden.
  3. Wir empfehlen die Ölversorgungsleitung vom Motor zum Turbolader generell zu erneuern.
  4. Ein Motoröl- und Filterwechsel ist zwingend durchzuführen. Wir empfehlen, den Luftfilter zu erneuern.
  5. Vor Einbau ist das gesamte Umfeld des Turboladers auf Dichtheit, Verschmutzungen und Verstopfungen zu prüfen:
    • Zu- und Ableitungen am Turbolader
    • bei PKW sind diese in jedem Fall zu erneuern
    • Katalysator
    • Russpartikelfilter
    • Motorbelüftung.
    Im Zweifelsfall sind Teile zu erneuern.
  6. Überprüfen Sie alle Anschlussflächen und Gewinde am Motor. Eventuelle Schäden vorher beseitigen.
  7. Der Einbau des Turboladers hat grundsätzlich mit neuen Dichtungen zu erfolgen.
  8. Nach Einbau des Turboladers den Motor starten und 2-3 Minuten im Leerlauf drehen lassen.

Sicherheitshinweise

Vorsicht!Verbrennungsgefahr bei Berühren des Turboladers. Bei Betrieb werden Teile des Turboladers heiß!
Vorsicht!Verletzungsgefahr beim Hineinfassen in Ansaugkanal und Abgasaustritt – schnell rotierende Teile!
Nichtbeachten der Einbauvorschriften kann zur Zerstörung oder Fehlfunktion des Turboladers führen und hat somit die Ablehnung sämtlicher Gewährleistungsansprüche zur Folge.